Männerkrankheiten

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Moderne Therapieoption bei ED und IPP – Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Mehr und bessere Spermien durch Nährstoffcocktail

Vitamine, Spurenelemente und Aminosäure in Kombination helfen unfruchtbaren Männern / Spermiogramm bei 29 Prozent normalisiert

HAMBURG (nke). Ein spezielles Nährstoffpräparat für Männer mit Fertilitätsstörungen kann die Spermienqualität verbessern. Hinweise darauf liefert eine Pilotstudie.

Die Spermiendichte, der Anteil normal geformter Spermien und das Ejakulatvolumen verbesserten sich durch die Therapie mit einem Nährstoffpräparat. Foto: pa

Die Bestandteile des Präparates (Orthomol Fertil®) sind L-Carnitin, L-Arginin, Vitamin E, Folsäure, Zink, Selen, Glutathion und Coenzym Q10. Sie liefern wichtige Bau- und Betriebsstoffe für die Spermiogenese, so Professor Martin Imhof von der Uni-Frauenklinik Wien. Wie sich die der Nährstoff-Kombination auswirkt, testete der Wiener Frauenarzt bei 40 Männern, die mindestens zwei pathologische Spermiogramme hatten und seit mehr als zwei Jahren vergeblich versuchten, ein Kind zu zeugen.

Sie nahmen mindestens drei Monate lang täglich zwei Kapseln des Präparats ein. Auswertbar waren die Daten von 31 Männern: Bei neun davon war das Spermiogramm nach der Behandlung normal. Darüber hinaus verbesserten sich die Parameter des Spermiogramms bei allen 31 Männern: Das Ejakulatvolumen etwa stieg von 2,8 ml vor der Therapie auf 3,6 ml danach, die Spermiendichte nahm von 31 auf 52 Millionen/ml zu und der Anteil von Spermien mit normaler Morphologie stieg von 33 auf knapp 40 Prozent. Im Studienverlauf wurden die Frauen von vier Teilnehmern spontan schwanger. Mittlerweile seien es sogar sieben Frauen, wie Imhof bei einer Veranstaltung des Unternehmens Orthomol in Hamburg berichtete.

Ob die Nährstoffkombination tatsächlich die Spermienqualität beeinflusst, müssen weitere Studien belegen. Geplant ist nun eine placebokontrollierte Studie sowie eine Untersuchung, bei der die Nährstofftherapie mit einer Varikozelen-Operation verglichen wird.

Das Präparat ist ab sofort frei verkäuflich in Apotheken erhältlich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »