Ärzte Zeitung, 24.05.2004

Neues Potenzmittel erfolgreich geprüft

SAN FRANCISCO (mut). Zur Therapie bei erektiler Dysfunktion könnte es schon bald ein Mittel mit einem neuen Wirkmechanismus geben. Auf einem US-Urologenkongreß in San Francisco wurden klinische Daten zu dem Melanocortin-Rezeptor-Agonisten PT-141 vorgestellt. Melanocortin-Rezeptoren im Gehirn sind an der Steuerung der Erektion beteiligt.

PT-141 konnte in einer Studie mit über 200 potenzschwachen Männern die Erektion bei bis zu zwei Drittel der Männer verbessern. Um eine Erektion zu erreichen, ist mit dem neuen Mittel im Gegensatz zu PDE-5-Hemmern kein sexueller Stimulus nötig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »