Ärzte Zeitung, 10.11.2005

PDE-5-Hemmer helfen auch bei Versagensangst

MÜNCHEN (wst). Auch bei organisch gesunden jüngeren Männern kann die Angst vor dem sexuellen Versagen beim ersten Mal mit einer neuen Partnerin bekanntlich dazu führen, daß die erwünschte Erektion tatsächlich ausbleibt. Auch diesen Männern kann mit PDE-5-Hemmern geholfen werden.

Darauf hat die niedergelassene Urologin Dr. Eva Hellmis aus Duisburg bei einer Veranstaltung des Unternehmens Desitin in München aufmerksam gemacht.

Die Angst vor dem Versagen könne sich nach einiger Zeit verstärken, und ein erfolgreicher Geschlechtsverkehr werde dann immer unwahrscheinlicher. Dagegen könne die kurzfristige Verordnung eines PDE-5-Hemmers äußerst hilfreich sein, sagte Hellmis.

Nach einiger Zeit würden das Arzneimittel dann meist nicht mehr gebraucht. Und bei so manchem Mann verhilft vielleicht allein schon das Bewußtsein, für den Notfall ein gutes Potenzmittel in der Tasche zu haben, dazu, daß er es nie brauchen wird.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »