Ärzte Zeitung, 10.01.2005

Langfristiges Engagement nötig

Von Jörg-Dietrich Hoppe

Bundesärztekammer-Chef Hoppe würdigt die Hilfe der Kollegen.

Ärzte stellen sich bei der Bewältigung der Katastrophe in Asien ihrer besonderen Verantwortung. Wir leisten humanitäre Hilfe, indem wir Verletzte versorgen, den Ausbruch von Seuchen verhindern, aber auch, indem wir Tote identifizieren, um für Angehörige Gewißheit zu schaffen.

Ärzte in Deutschland behandeln die Rückkehrer aus den Krisenregionen. Dabei gilt unser Augenmerk nicht nur den somatischen, sondern auch den psychischen Erkrankungen. Außerdem beteiligen wir uns über den Weltärztebund an der medizinischen Versorgung der betroffenen Menschen vor Ort.

Deutschen Ärzten, die sich für einen Einsatz in den Krisenregionen melden, gilt meine besondere Bewunderung. Zwar gehört das Erleben von menschlichem Leid zur ärztlichen Profession. Doch die Folgen dieser außergewöhnlichen Flutkatastrophe hautnah zu erleben, ist auch für Ärzte nicht leicht zu verkraften.

Trotzdem ist es wichtig, daß Ärzte mit ihrem Engagement Solidarität mit den Opfern zeigt. Unsere Aufgabe ist es, uns auch längerfristig für die Menschen in den Krisenregionen einzusetzen.

Wir müssen sowohl hiesige Mediziner auf den Einsatz in den Katastrophengebieten vorbereiten, wie auch die Fachkräfte aus den betroffenen Regionen mit medizinischem und psychologischem Fachwissen versorgen, damit sie Krisen bewältigen können.

Lesen Sie dazu auch:
Hoppe will Ausbildungsinstitut für Krisenärzte

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »