Ärzte Zeitung, 26.02.2008
 

Viele Pannen bei Notfallübung zum Grippeschutz

MÜNCHEN/ERFURT (dpa). Bei der bundesweiten Grippeschutzübung "Lyker 07" im November 2007 ist es nach Angaben des Magazins "Focus" in Thüringen zu vielen Pannen gekommen. "Focus" beruft sich auf Akten des Innenministeriums in Erfurt, die "für den internen Dienstgebrauch" bestimmt sind.

Das Planspiel, an dem 3000 Experten aus Bund und Ländern teilnahmen, ging von einer Pandemie aus, bei der 27 Millionen Deutsche erkrankten und 100 000 starben. Dabei sollte der Zusammenbruch des gesellschaftlichen Lebens verhindert werden. Weil Teilnehmer falsch oder zögerlich reagierten, wäre es zu Plünderungen von Apotheken gekommen, in einigen Kreisen wäre die medizinische Versorgung zusammengebrochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »