Ärzte Zeitung, 30.07.2008

Weltmeisterin positiv auf Doping getestet

ROM (dpa). Die italienische Straßenrad-Weltmeisterin Marta Bastianelli ist bei einem Doping-Test aufgefallen. In der A-Probe der 21-Jährigen, die am 5. Juli bei der Junioren-WM unter 23 im italienischen Verbania genommen worden war, wurde die verbotene Substanz Fenfluramin gefunden. Sollte die B-Probe das Ergebnis bestätigen, darf sie nicht zu den Olympischen Sommerspielen nach Peking reisen.

"Sie hat das CONI, den Radsportverband und den Radsport betrogen. Wir werden Schadenersatz-Ansprüche gegen sie prüfen", sagte Gianni Petrucci, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (CONI).

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »