Ärzte Zeitung, 30.07.2008
 

Weltmeisterin positiv auf Doping getestet

ROM (dpa). Die italienische Straßenrad-Weltmeisterin Marta Bastianelli ist bei einem Doping-Test aufgefallen. In der A-Probe der 21-Jährigen, die am 5. Juli bei der Junioren-WM unter 23 im italienischen Verbania genommen worden war, wurde die verbotene Substanz Fenfluramin gefunden. Sollte die B-Probe das Ergebnis bestätigen, darf sie nicht zu den Olympischen Sommerspielen nach Peking reisen.

"Sie hat das CONI, den Radsportverband und den Radsport betrogen. Wir werden Schadenersatz-Ansprüche gegen sie prüfen", sagte Gianni Petrucci, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (CONI).

Topics
Schlagworte
Panorama (31090)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »

So wird Patienten-Verwechslungen effektiv vorgebeugt

Die Beinahe-Verwechslung bei einer Infusion im Krankenhaus soll Ärzte für mögliche Schwachstellen in der Praxisorganisation sensibilisieren. Hierzu gibt es aktuelle Tipps. mehr »