Kongress, 20.04.2009

"Don Giovanni" - heute für Kongressbesucher

Im Staatstheater: Don Giovanni von Mozart.

Foto: Martin Kaufhold

Der Dichter E.T.A. Hoffmann hat "Don Giovanni" als "die Oper aller Opern" bezeichnet. Der alte spanische Mythos von Don Juan ist von dem Dichter Lorenzo da Ponte in eine Form gebracht worden, die bis heute immer wieder zur Auseinandersetzung anregt.

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden zeigt interessierten Kongressteilnehmern am heutigen Montag, 20. April, dieses Meisterwerk der Operngeschichte: "Don Giovanni": Dramma giocosa in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart, Dichtung von Lorenzo da Ponte.

Das scheinbar heitere Drama bringt den Konflikt zwischen grenzenloser Selbstentfaltung und gesellschaftlichem Verbot in all seiner dramatischen Wucht auf die Bühne. Ein Libretto von beißendem Humor und furchterregendem Theaterdonner, die Geschichte vom letzten Tag im Leben eines "Bösewichts".

Die Sondervorstellung des zur komischen Oper zählenden Zweiakters beginnt um 19.30 Uhr im Staatstheater. Kongressteilnehmer können Eintrittskarten für 20 Euro ausschließlich am Tagungscounter in den Rhein-Main-Hallen erwerben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »