Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Sprachscreening in Kitas zeigt viele Defizite

WIESBADEN (ine). In Hessen nehmen 380 Kindertagsstätten an dem Sprachscreening KiSS teil. Es ist von der Landesregierung Ende 2007 eingeführt worden. Wie es in einer Mitteilung des Gesundheitsministeriums in Wiesbaden heißt, zeigen nach einer ersten Auswertung der Daten bis zu 24 Prozent der deutschsprachigen Kinder und 38 Prozent der Kinder mit Migrationshintergrund Sprachauffälligkeiten.

Die Ursachen seien oftmals mangelnde Ansprache und nicht ausreichende Deutschkenntnisse der Eltern. Die Tests dauern im Schnitt etwa 15 bis 20 Minuten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »