Ärzte Zeitung, 21.07.2010

Fußball, Armut, Aids - eine Geschichte aus Südafrika

Die Fußball-WM in Südafrika ist vorbei, doch das große Thema Aids in diesem Land ist geblieben.

EMDEN/KÖLN (dpa). Ein ergreifender Film erinnert jetzt an die ungelösten Probleme des WM-Gastgeberlandes: In "Themba - Das Spiel seines Lebens" geht es um Fußball, Armut, Aids und Kindesmissbrauch in Südafrika. Zur Weltpremiere im Juni beim 21. Emder Filmfest bekam das Drama zwei Publikumspreise. Die offizielle Premiere ist am 1. August in Köln, Kinostart für Deutschland am 5. August.

Der elfjährige Themba lebt in ärmlichen Verhältnissen mit seiner Mutter und seiner Schwester in einem Dorf am Kap. Fußball ist seine große Leidenschaft - und für Themba der einzige Weg, dem Alltag und seinen Sorgen um die Mutter zu entfliehen. Sie musste die Familie verlassen, um einen Job in Kapstadt zu finden. Als sie an Aids erkrankt und teure Tabletten braucht, entdeckt FIFA-Trainer John Jacobs (gespielt von Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann) den talentierten jungen Kicker.

Der Junge schafft es bis in die Jugend-Nationalmannschaft. Danach entschließt er sich zu einem mutigen Schritt: Er ist als Opfer einer Vergewaltigung selbst HIV-positiv - und er macht dies öffentlich.

Regisseurin und Drehbuchautorin Stefanie Sycholt hat einen packenden Film gedreht. "Jeden Tag sterben hier 1000 Menschen an Aids", sagt sie. "Das sind so viele wie bei drei Flugzeugabstürzen."

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
AIDS / HIV (1755)
Krankheiten
AIDS (3258)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »