Ärzte Zeitung, 04.11.2010

Lebenserwartung erreicht neuen Höchststand

WIESBADEN (dpa). Jeder zweite derzeit in Deutschland lebende Mensch wird über 80 Jahre alt - zumindest statistisch gesehen. Denn die Lebenserwartung ist auch in den vergangenen Jahren nicht nur für die Neugeborenen weiter gestiegen, auch die älteren Männer und Frauen leben im Durchschnitt länger, als das zu ihrer Geburt laut Statistik zu erwarten war.

Laut der jüngsten Statistik werden neugeborene Jungen 77 Jahre und vier Monate alt, neugeborene Mädchen 82,5 Jahre. "Dies ist der höchste Stand seit Berechnung der ersten Sterbetafel 1871/1881 für das Deutsche Reich", teilte das Statistische Bundesamt mit. Danach hat sich die Lebenserwartung von Neugeborenen in den vergangenen etwa 130 Jahren mehr als verdoppelt.

Nicht nur für Neugeborene hat die Lebenserwartung zugenommen, sie stieg auch für ältere Menschen um einen weiteren Monat: Jeder zweite Mann in Deutschland kann demnach derzeit mindestens 80 Jahre alt werden, jede zweite Frau wird sogar ihren 85. Geburtstag erleben.

Zumindest ihren 60. Geburtstag feiern 89,2 Prozent der Männer und 94,1 Prozent der Frauen. Grund für ein inzwischen stark gestiegenes Durchschnittsalter ist vor allem der deutliche Rückgang der Kindersterblichkeit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »