Kongress, 12.05.2011

Witzige Karikaturen und viele Überraschungen

BERLIN (fuh). Eine große Ausstellung an jedem Tag des Hauptstadtkongresses zieht viele Besucher an.

Witzige Karikaturen und viele Überraschungen

Nachwuchspfleger präsentieren flotte T-Shirts am Stand der Online-Plattform "Pflegeleidenschaft".

Sie präsentieren lachend rosa T-Shirts mit einer aufgedruckten Internetadresse: www.pflegeleidenschaft.de. Eine neue Onlineplattform für die Vermittlung von Pflegeberufen stellt sich an einem der vielen Stände beim Hauptstadtkongress im ICC Berlin vor.

Hat die Pflege ein Imageproblem bei jungen Menschen? Die Jugendlichen am Stand vermitteln das Gegenteil. "Pflegearbeit macht Spaß", sagt einer und fragt nach: "Haben Sie das wirklich nicht gewusst?"

Austausch und Information

Die Ausstellung zum Hauptstadtkongress im ICC: Sie ist im Laufe der Jahre immer größer geworden. Es geht um den Austausch von Informationen, um Gespräche, Medizintechnik, Arzneimittel, um die Arbeit von Selbsthilfegruppen.

Hier werden durchaus auch Geschäfte angebahnt, aber es geht auch um völlig andere Themenkomplexe - etwa ums Sensibilisieren für Gesundheitsthemen, mit denen sich viele Menschen in ihrem Alltag nicht gerne auseinandersetzen: "Hier erhalten sie einen Organspendeausweis", sagt eine junge Frau am Stand der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Ausfüllen nicht vergessen!

Wer genau hinschaut, der entdeckt im Messetrubel übrigens immer wieder Menschen, die sich aktuell über das Kongressgeschehen informieren. Ihre Lektüre: die Ärzte Zeitung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »