Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Frauen-Fußball wird immer beliebter

FRANKFURT/MAIN (Smi). Frauen-Fußball wird in Deutschland beliebter. Das hat eine Erhebung des Instituts für Sportökonomie und Sportmanagement unter Leitung von Professor Christoph Breuer in Köln ergeben.

Insgesamt sind 6,5 Millionen Bundesbürger in mehr als 27.000 Fußballvereinen aktiv. 7900 der Vereine haben eine Frauen-Fußballmannschaft, elf Prozent der restlichen Vereine planen noch in diesem Jahr die Gründung einer entsprechenden Abteilung.

Die größten Probleme beim Aufbau des Frauen-Fußballs seien das Fehlen von Schiedsrichtern und Übungsleitern, die geringe Nachfrage sowie Umkleide- und Duschmöglichkeiten für Frauen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »