Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Berufung

Prozess ohne Timoschenko

KIEW (dpa). Die Berufung gegen die Verurteilung zu sieben Jahren Haft hat ein Gericht in Kiew ohne die Betroffene Julia Timoschenko verhandelt.

Die ukrainische Ex-Regierungschefin leidet seit Monaten an Rückenschmerzen. Anders als bisher hat die Staatsanwaltschaft diesmal nicht gefordert, den Prozess wegen der Abwesenheit der Oppositionsführerin zu vertagen.

Die 51-Jährige soll bei der Unterzeichnung eines Gasvertrages mit Russland 2009 ihre Kompetenzen überschritten und einen Milliardenschaden verursacht haben.

Daher wurde sie im Herbst 2011 des Amtsmissbrauchs schuldig gesprochenund zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

Bei strömendem Regen harrten Hunderte Anhänger Timoschenkos vor dem Gerichtsgebäude in Kiew aus, wie Medien am Donnerstag aus der Ex-Sowjetrepublik berichteten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Regierung will faire Kassen-Wahl

16:51 UhrBundesgesundheitsminister Spahn wünscht mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen. Mit einem neuen Gesetz will er das AOK-System umkrempeln. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »