Ärzte Zeitung, 07.09.2012

Paralympics

Wie funktioniert eigentlich Goalball?

LONDON (eb). Diese Paralympics-Sportart für Blinde und Sehbehinderte ist kaum bekannt: Je drei Spieler stehen in einem Team, keiner kann etwas sehen, denn alle spielen wegen der Chancengleichheit mit verbundenen Augen.

Das Spiel dauert 2 x 10 Minuten. Das Spielfeld ist groß wie beim Volleyball, die Tore an beiden Enden sind neun Meter breit. Alle drei Spieler müssen jeweils in ihrer Hälfte bleiben.

Wenn eine Mannschaft den Ball hat, wirft ein Spieler ihn mit Schwung flach auf das Tor des Gegners. Die drei Gegenspieler werfen sich quer und versperren den Weg ins Tor.

Topics
Schlagworte
Panorama (30768)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

So hitzig diskutieren unsere Online-User

Unseriöser Beruf oder medizinische Alternative: Experten fordern die Abschaffung des Heilpraktikerberufs - und treten damit eine eifrige Debatte los. mehr »