Ärzte Zeitung, 15.10.2012

Organspende

Nobelpreis ehrt Match-Management

STOCKHOLM (dpa). Die Schwedische Wissenschaftsakademie vergab den Wirtschafts-Nobelpreis am Montag an die US-Ökonomen Alvin E. Roth (60) und Lloyd S. Shapley (89).

Beide hätten bahnbrechende Erkenntnisse entwickelt, wie man "verschiedene wirtschaftliche Akteure zueinander bringt", hieß es zur Begründung in Stockholm. Die Auszeichnung ist mit acht Millionen Kronen (gut 920.000 Euro) dotiert.

Die Akademie meinte, Roth und Shapley hätten Fragen zur Verortung von Wirtschaftsakteuren "von abstrakter Theorie zur praktischen Ausformung von Marktinstitutionen" gebracht.

Als Beispiel nannte sie, dass Organspender mit den richtigen Empfängern zusammengebracht werden müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »