Ärzte Zeitung online, 21.01.2014

Feuer im UKE

33-Jähriger gibt Brandstiftung zu

HAMBURG. Nach einer Serie von Bränden in Hamburger Klinikgebäuden und Sportvereinen hat ein 33-Jähriger vor Gericht mehrere Brandstiftungen zugegeben.

Im Dezember 2010 habe er unter anderem in einem Technikraum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) einen Pullover angezündet, sagte er am Montag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Hamburg.

Der Großbrand hatte damals einen Schaden von rund einer Million Euro verursacht. Er räumte auch ein, in den Räumen eines Sportvereins Feuer entfacht zu haben.

In dem Prozess werden ihm 30 Straftaten vorgeworfen, darunter schwere Brandstiftung und Einbrüche. Über die Motive werde er sich später äußern, erklärte seine Verteidigung. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (33270)
Organisationen
UKE (828)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »