Ärzte Zeitung, 13.01.2016
 

Automobile

Ford will Puls der Autofahrer erfassen

KÖLN / DETROIT. Der Automobilhersteller Ford will mit einem neuen Forschungslabor persönliche Technik-Features und Fahrzeug-Technologien enger verzahnen.

Wissenschaftler und Ingenieure arbeiteten konkret unter anderem daran, wichtige Gesundheitsinformationen des Fahrers mit Fahrzeug-Technologien wie beispielsweise dem "Fahrspurhalte-Assistent" oder dem "Toter-Winkel-Assistent" (BLIS) zu verknüpfen, wie das Unternehmen mitteilt.

Ziel sei es, im Labor mit dem Namen "Automotive Wearables Experience" in den USA die Sicherheit der Autofahrer weiter zu verbessern.

Beispiel: Falls sich der Puls des Fahrers in dichtem Verkehr beschleunige und ein "Wearable" (etwa eine Computeruhr) dies erfasse, könne ein System wie die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage automatisch eine größere Mindestdistanz zum vorausfahrenden Auto halten. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »