Ärzte Zeitung, 13.01.2016

Automobile

Ford will Puls der Autofahrer erfassen

KÖLN / DETROIT. Der Automobilhersteller Ford will mit einem neuen Forschungslabor persönliche Technik-Features und Fahrzeug-Technologien enger verzahnen.

Wissenschaftler und Ingenieure arbeiteten konkret unter anderem daran, wichtige Gesundheitsinformationen des Fahrers mit Fahrzeug-Technologien wie beispielsweise dem "Fahrspurhalte-Assistent" oder dem "Toter-Winkel-Assistent" (BLIS) zu verknüpfen, wie das Unternehmen mitteilt.

Ziel sei es, im Labor mit dem Namen "Automotive Wearables Experience" in den USA die Sicherheit der Autofahrer weiter zu verbessern.

Beispiel: Falls sich der Puls des Fahrers in dichtem Verkehr beschleunige und ein "Wearable" (etwa eine Computeruhr) dies erfasse, könne ein System wie die Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage automatisch eine größere Mindestdistanz zum vorausfahrenden Auto halten. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »