Ärzte Zeitung, 24.10.2016

Ärzte ohne Grenzen

Waffenruhe ohne Effekte

BERLIN.Die mehrtägige Waffenruhe in der umkämpften syrischen Stadt Aleppo hat nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen keine nachhaltige Entlastung für die eingeschlossene Bevölkerung gebracht. "Nach unseren Informationen ist weder Hilfe in die Stadt gelangt, noch sind Menschen aus der Stadt rausgekommen, um woanders Hilfe zu finden", sagte der Präsident der deutschen Sektion, Volker Westerbarkey, am Montag im Hessischen Rundfunk. Zur Versorgung der Verletzten fehlten grundlegende Materialien.

 Die Lage sei unmenschlich, sagte Westerbarkey. "Ein Arzt erzählte uns, dass er in einer Notsituation entscheiden muss, wer von zwei Patienten das Beatmungsgerät bekommt oder behält – weil nicht beide Menschen zu retten sind." Man könne zudem nicht in den Krankenhäusern arbeiten, ohne befürchten zu müssen, bombardiert zu werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (32834)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (466)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »