Ärzte Zeitung online, 05.01.2018

Zollfund

20.000 Ecstasy-Pillen in Kaffeedosen versteckt

FRANKFURT/MAIN. Bei der Kontrolle mehrerer Postsendungen aus Paraguay haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen 20.400 Ecstasy-Tabletten in Kaffeedosen entdeckt. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, war die Luftpost für verschiedene Privatpersonen in Südkorea bestimmt. Nach Auskunft einer Zollsprecherin sollten die Tabletten von Frankfurt aus weiter auf die koreanische Halbinsel gesendet werden. Die blauen Tabletten mit dem Wirkstoff Amphetamin fielen den Beamten bei einer Röntgenkontrolle bereits Anfang Dezember auf. "Auf dem Schwarzmarkt hätte man mit dieser Menge mehr als 157.000 Euro erzielen können", hieß es in einer Mitteilung des Zolls. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »