Ärzte Zeitung, 15.01.2004

FUNDSACHE

Versicherung gegen Gau bei Strafzetteln

Versicherungen gibt es für und gegen fast alles: Fußballer versichern ihre Beine, Bauern kaufen Policen gegen schlechtes Wetter - Otto-Normal-Verbraucher haben meist nur eine- Hausrat- oder Kfz-Haftpflicht-Versicherung. Jetzt können sie als Autofahrer eine ausgefallene Versicherung erwerben.

Die Firma Supergau aus Lichtenstein bietet in Deutschland eine Anti-Knöllchen-Police an. Dabei werden Strafzettel über 50 Euro zu 70 Prozent, maximal mit 600 Euro im Jahr rückvergütet. Das heißt jedoch nicht, daß sich Autofahrer für die Jahresgebühr von 270 Euro alle Verkehrssünden leisten können.

Wer die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 40 Stundenkilometern überschreitet oder in Baustellen zu schnell fährt, bekommt nichts. Ein Freifahrtschein für notorische Raser ist die Versicherung also nicht. Denn gegen die Verkehrssünderkartei in Flensburg kann auch die "Supergau-Crazy-Card" nichts ausrichten. (all)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »