Ärzte Zeitung, 25.02.2004

FUNDSACHE

Millionen mit Verkauf des Monds verdient

Es war so einfach: Als Dennis Hope im Grundbuchamt in San Francisco (US-Bundesstaat Kalifornien) vorsprach, um sich als Eigentümer des Monds registrieren zu lassen, fand er einen Beamten mit Humor. "Er sagte: Zum Teufel damit, zahle die zehn Dollar für die Papiere und gehe hin in Frieden", erinnert sich Hope.

Heute ist der US-Amerikaner Multimillionär. Denn "seinen" Mond portioniert er in kleine Häppchen und verkauft diese weltweit per Internet.

Das Geschäft mit den Parzellen blüht. 19,99 Dollar (etwa 15,70 Euro) nimmt Hope für einen Acre (4000 Quadratmeter). Nach eigenen Angaben hat er inzwischen 400 Millionen Acres an etwa 2,5 Millionen Erdenbürger verkauft.

Darunter seien Promis wie Schauspieler Tom Hanks, zwei Ex-Präsidenten und 25 Kongreßabgeordnete. Der größte Grundstücksbesitzer der Welt versichert, daß alles legal sei. Vom US-Kongreß sei er sogar für seinen Unternehmergeist ausgezeichnet worden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »