Ärzte Zeitung, 07.06.2004
 

FUNDSACHE

Kein Witz: Strom aus faulen Bananen

Erneuerbare Energien stehen derzeit hoch im Kurs. Australische Bananenpflanzer haben eine besondere Idee: Aus Früchten, die Händler zurückgehen lassen, soll künftig Strom gewonnen werden.

Etwa 40 000 Tonnen Bananen werden allein im Bundesstaat Queensland jedes Jahr weggeworfen oder an Vieh verfüttert, weil sie braune Stellen haben oder faul geworden sind, wie mehrere australische Zeitungen gemeldet haben. Würde der Ausschuß verbrannt oder Biogas aus ihm gewonnen, könnten 500 Häuser mit Strom versorgt werden, hieß es.

Der Vorsitzende des australischen Bananenpflanzer-Verbandes, Tony Heidrich, betonte: "Das ist kein Witz!" Er ist zuversichtlich, daß es bereits in einem Jahr Strom aus faulen Bananen gibt. Die Universität von Queensland ist mit Unterstützung der Regierung beauftragt worden, nach den besten technischen Lösungen zu suchen. (dpa/ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »