Ärzte Zeitung, 24.06.2004

Gekühlter Fisch im Leichenschauhaus

Im Leichenschauhaus eines indischen Krankenhauses ist jetzt ein makabres Treiben aufgedeckt worden: Örtliche Händler hatten gemeinsam mit Krankenhaus-Angestellten in dem gekühlten Leichenschauhaus Fisch gelagert, der auf den Straßenmärkten der Stadt später veräußert wurde.

Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, lagerte der Fisch bereits seit März zwischen den toten Körpern. Ein Journalist hatte den Skandal in dem Hospital von Agartala, der Hauptstadt des indischen Staates Tripura, aufgedeckt. Er besuchte das Krankenhaus und behauptete, er müsse Fisch für seine Hochzeit kühl lagern. Die Klinik-Angestellten verlangten umgerechnet 18 Cent pro Kilogramm Fisch und Tag. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »