Ärzte Zeitung, 29.07.2004

FUNDSACHE

Kaffeebohnen, im Tierdarm verfeinert

Über 1000 US-Dollar kostet ein Kilo der teuersten Kaffeebohnen der Welt. Das Geheimnis dieses indonesischen Kaffees Kopi Luwak ist: Die Bohnen werden zuerst von Schleichkatzen, den Palmenrollern, gefressen und ausgeschieden.

Im Darm der Tiere werden die Kaffee-Proteine in kleinere Moleküle aufgebrochen, was Ursache des besonderen Geschmacks ist, hat nun ein kanadischer Forscher entdeckt, so "Nature" online. Die Kopi-Luwak-Ernte ist jetzt stark geschrumpft. Gründe sind politische Unruhen in Indonesien und das Abtöten der Schleichkatzen wegen Sars.

Nun hat sich Massimo Marcone von der University of Guelph in Ontario daran gemacht, Ersatz zu finden. Er hat nach einem Land gesucht, das Kaffeepflanzen und Schleichkatzen hat. Gefunden hat er Äthiopien. Er hat selbst die Bohnen aus den Exkrementen der dortigen Schleichkatzen geklaubt. Der Geschmack kommt Kopi Luwak nahe, aber Marcone arbeitet nun an der Verfeinerung. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »