Ärzte Zeitung, 03.08.2004

FUNDSACHE

Im Kanzleramt ist kein Zimmer frei

Der Bundeskanzler bekommt doch keinen neuen Untermieter. "Mitten im Herzen von Berlin, umgeben von einer vielseitigen Politiklandschaft, liegt dieses einmalige Anwesen mit der historischen Adresse "Willy-Brandt-Straße 1", hatte das Magazin der "Süddeutschen Zeitung" eine Immobilien-Anzeige formuliert - für die frei gewordene Hausmeisterwohnung.

Doch das Kanzleramt hat übers Wochenende festgestellt, daß es doch gar keinen klassischen Hausmeister mehr braucht; die 120-Quadratmeter-Wohnung wird zum Büro. Denn der Hausmeister im Blaumann, der mit einem Werkzeugkoffer durch die Flure eilt, gehört der Vergangenheit an. Der Mann müsse nur noch Arbeiten koordinieren, heißt es.

Die Wohnung mit Spreeblick wäre wohl auch eher für Eremiten geeignet gewesen. Besucher müssen vorher angemeldet und einer eingehenden Sicherheitsprüfung unterzogen werden. Bei der Ankunft werden sie dann noch gefilzt. (all)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »