Ärzte Zeitung, 17.01.2005

FUNDSACHE

Müllmänner sollen Herzpatienten retten

Hilfe für herzkranke Menschen könnte in England bald von unerwarteter Seite kommen. Wie der britische Sender BBC berichtet, sollen in Staffordshire in Zentralengland binnen eines Jahres Müllmänner mit Defibrillatoren ausgestattet werden, um im Notfall rasch eingreifen zu können.

"Die Müllmänner sind sehr aufgeschlossen für diese Idee", sagte Ron Locker, Stadtrat von Staffordshire Moorlands. "Wir leben in einer ländlichen Gegend, und daher ist es für Ambulanzen nicht immer möglich, Patienten innerhalb von vier Minuten zu erreichen." Die Überlebenschance von Herzpatienten nach einer Attacke ist um 80 Prozent höher, wenn innerhalb von vier Minuten ein Defibrillator eingesetzt wird.

Wenn der Stadtrat im März zustimmt, sollen die Müllmänner der Region innerhalb eines Jahres mit den Defibrillatoren ausgestattet und im Umgang mit den Geräten geschult werden. (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »