Ärzte Zeitung, 04.03.2005

FUNDSACHE

Unausgeschlafene Politiker

Krankenhausärzte, die Dienst haben, schlafen am allerwenigsten, nämlich durchschnittlich nur 4,5 Stunden pro Nacht. Nur wenig länger schlafen Politiker: 5,2 Stunden.

Mütter mit kleinen Kindern bringen es wenigstens auf 7,1 Stunden im Schnitt. Rechtsanwälte dagegen haben es besser, sie schlafen durchschnittlich 7,8 Stunden in jeder Nacht. Jeder fünfte Rechtsanwalt schläft sogar ganze zehn Stunden pro Nacht. Das sind Ergebnisse einer Untersuchung der unabhängigen britischen Organisation "Sleep Council", über die BBC online berichtet.

"Die Ergebnisse dieser Studie machen uns Sorgen. Denn sie zeigen, daß unsere Politiker nicht unbedingt in der besten geistigen und körperlichen Verfassung sind, wenn sie Entscheidungen fällen, die unser aller Leben betreffen", kommentiert Jessica Alexander vom "Sleep Council". "Denn Forschungen haben immer wieder ergeben, daß zu wenig Schlaf unsere Fähigkeiten, klar und rational zu denken, beeinflußt." (ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »