Ärzte Zeitung, 15.04.2005

Ein Museum für Dracula und Co. in Frankreich

Das erste Vampirmuseum Frankreichs erfreut sich unerwarteter Popularität. "Wir haben am ersten Wochenende sehr viel mehr Besucher empfangen als erwartet", sagt Museumsleiter und Vampir-Fan Jacques Sirgent.

Das Museum in der Nähe von Paris ist kein Gruselkabinett, sondern bietet eine Fülle von Informationen: Bücher, Filme und Sammlerobjekte über Legenden und Historisches zu Dracula, Nosferatu und Jack the Ripper.

"Die Geschichten über Vampire und Blutsauger gehören zu den ältesten Mythen der Menschheit", sagt Sirgent, der sich seit 30 Jahren für Vampire interessiert. Er führt die Besucher durch die Räume und erzählt schöne Schauer-Geschichten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »