Ärzte Zeitung, 15.04.2005

Ein Museum für Dracula und Co. in Frankreich

Das erste Vampirmuseum Frankreichs erfreut sich unerwarteter Popularität. "Wir haben am ersten Wochenende sehr viel mehr Besucher empfangen als erwartet", sagt Museumsleiter und Vampir-Fan Jacques Sirgent.

Das Museum in der Nähe von Paris ist kein Gruselkabinett, sondern bietet eine Fülle von Informationen: Bücher, Filme und Sammlerobjekte über Legenden und Historisches zu Dracula, Nosferatu und Jack the Ripper.

"Die Geschichten über Vampire und Blutsauger gehören zu den ältesten Mythen der Menschheit", sagt Sirgent, der sich seit 30 Jahren für Vampire interessiert. Er führt die Besucher durch die Räume und erzählt schöne Schauer-Geschichten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Viele melden sich via Chat bei DocDirekt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »