Ärzte Zeitung, 25.10.2005

Verletzte bei Rettungsübung

Neapel als die drittgrößte Stadt Italiens war nach Rom und Mailand aufgerufen, bei der Übung "Autumn Emergency 2005" seine Hilfskräfte zu testen. Dabei sollte es um einen Terrorangriff gehen.

Nicht alles ging glatt: Im Übereifer prallten zwei Krankenwagen aufeinander, wobei ein fiktiver Verletzter sich tatsächlich Brüche zuzog, ein weiterer Abschürfungen davontrug und drei Insassen leicht verletzt wurden, wie die Zeitung "La Repubblica" meldete.

Übrigens: Die Ärzte waren die Schnellsten. Die ersten Ärzte waren schon fünf Minuten nach dem Alarm vor dem Grand Hotel Santa Lucia, noch vor den Feuerwehr-Experten für chemische, biologische und radioaktive Waffen.

Nach dem Drehbuch der Übung gab es dort sieben Tote. Außerdem mußten elf Schwerverletzte und zwölf Leichtverletzte versorgt werden. (pose)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »