Ärzte Zeitung, 12.12.2005

FUNDSACHE

Das Problem mit der Schokolade

Schokolade und immer wieder Schokolade. Erst Mitte des Jahres haben wir von einer Studie aus Italien berichtet: Bei Hypertonikern war nachgewiesen worden, daß dunkle Schokolade gut fürs Herz ist und den Blutdruck sinken läßt. Schön, dachten nun spanische Kollegen, aber wie sieht das in der Realität aus? Wie wird Schokolade konsumiert? Und welchen Effekt hat das? Alvaro Alonso und seine Kollegen von den Universitäten in Pamplona, Boston und Las Palmas de Gran Canaria haben die Schokoladen-Gewohnheiten von 5880 spanischen Studenten von 1999 bis 2002 beobachtet (BMJ 331, 2005. 1416). Einen Einfluß auf Hypertonie haben sie nicht feststellen können. Doch die gesunde dunkle Schokolade wird auch so gut wie nicht gegessen, sondern Milchschokolade mit geringem Kakao- und Flavonoid-Anteil. Das wiederum führe zu Übergewicht. Und dieses konterkariere wohl alle gesunden Effekte, die Schokolade aufs Herz habe, so Alonso.
(ug)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »