Ärzte Zeitung, 29.08.2006

Altes Parkticket statt Knöllchen

In Antwerpen haben Parksünder eine letzte Möglichkeit, sich freizukaufen: Wer aufgrund eines fehlenden Parktickets ein Knöllchen bekommen hat, kann im Internet für acht Euro ein gebrauchtes Ticket erwerben.

Dieses reichen die Sünder dann bei der Stadt als Beleg dafür ein, daß sie doch gezahlt haben. Den Service bietet eine Computerfirma auf ihrer Homepage an.

"Wir tun nichts Illegales", sagte Firmenchef Marc Van de Vyver kürzlich der Zeitung "Het Laatste Nieuws". "Unsere Webseite ist einfach ein Treffpunkt für Sammler von Parktickets. Genauso, wie es Webseiten für Briefmarkensammler gibt." Trotzdem prüft die Stadt Antwerpen gerichtliche Schritte. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »