Ärzte Zeitung, 26.10.2006

FUNDSACHE

Kaum Angst vor dem Alter

Die meisten Deutschen - knapp 60 Prozent - haben keine Angst vor dem Alter. Vielmehr freuen sich diese Menschen darauf, nicht mehr arbeiten zu müssen und endlich die Dinge tun zu können, die sie schon immer tun wollten.

Für die Allianz AG Deutschland hatte die Gesellschaft für Konsumforschung 500 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Vor allem die Generation der über 40jährigen sieht dem Leben im Alter positiv entgegen.

Allerdings sind Männer optimistischer eingestellt als Frauen: So freuen sich 63 Prozent der Männer auf das Alter, aber nur 56 Prozent der Frauen. 46 Prozent der Frauen geben an, Angst vor dem Alter zu haben. Sie fürchten nach der gestern veröffentlichten repräsentativen Umfrage weit stärker als Männer, im Alter körperlich oder geistig nicht fit zu bleiben (25 Prozent der Frauen, 16 Prozent der Männer). 28 Prozent der Frauen (nur 19 Prozent der Männer) haben außerdem Angst davor, pflegebedürftig zu werden. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Allianz (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »