Ärzte Zeitung, 10.05.2007

Wer am lautesten schreit, gewinnt

Was hierzulande an den Nerven vieler Eltern zerrt, dient in Japan dem Glück der Sprösslinge - ein möglichst lautes Plärren. Beim traditionellen "Heul-Sumo" im Sensoji-Tempel in Tokio bitten die Eltern die Götter darum, dass ihre kleinen Schreihälse gesund aufwachsen.

Sumo-Ringer heben dabei die Windelpakete paarweise voreinander in die Höhe, damit sie ordentlich laut heulen und so böse Geister vertreiben. Wer beim "nakizumo", dem "Heul-Sumo", am lautesten brüllt, den erklärt ein Schiedsrichter zum Gewinner. Immer wieder gibt es aber auch kleine Spielverderber, die zur Belustigung der Zuschauer lieber laut lachen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »