Ärzte Zeitung, 11.06.2007

FUNDSACHE

Zahnarzt auf frischer Tat ertappt

Leise Bohrgeräusche, seltsame Lichtblitze in der Wohnung des Nachbarn - das kam einem Mann aus Mönchengladbach nicht geheuer vor. Schließlich war es mitten in der Nacht! Aus Furcht, dass da gerade ein Safe aufgebohrt wurde, alarmierte der aufmerksame Mitbürger die Polizei.

Die Beamten rückten, wie der Westdeutsche Rundfunk berichtet, gleich mit fünf Streifenwagen aus und umstellten das Mehrfamilienhaus in der Innenstadt. Die Polizisten schlichen sich in den dritten Stock und lauschten an der bezeichneten Tür. Ein Schild wies die Wohnung als Zahnarztpraxis aus.

In der Tat vernahmen die Beamten Bohrgeräusche, auch für sie deutete alles auf einen schweren Bruch hin. Als sie in die Praxis eindrangen, stießen sie auf zwei Männer. Doch der mit dem Bohrer war der Zahnarzt höchstpersönlich. Er hatte Bereitschaft und musste in der Nacht einen Patienten mit akuten Zahnschmerzen behandeln. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Krankheiten
Schmerzen (4620)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »