Ärzte Zeitung, 22.06.2007

FUNDSACHE

Doppeltes Lottchen - gleich fünfmal

In einer kleinen walisischen Stadt sieht eine Lehrerin während ihres Unterrichts ständig doppelt: Unter ihren 20 Schülern befinden sich gleich fünf Zwillingspärchen. Alle sind im Abstand von nur einem halben Jahr voneinander geboren und leben auf einem drei Quadratkilometer kleinen Gebiet, wie der "Daily Mirror" berichtet.

Vor allem die eineiigen Zwillinge - immerhin drei von fünf Pärchen - verursachen Lehrerin Fran Thomas Kopfschmerzen. Sie unterrichtet an der Pembroke Dock Community School und hat so etwas in ihrer Laufbahn noch nie erlebt.

"Da muss etwas im Wasser sein", sagt Fran Thomas. "Als die Zwillinge das erste Mal in die Klasse kamen, war das wie ein Schock. Als ob man alles doppelt sähe!". In Großbritannien bekommen statistischen Angaben zufolge drei von 100 Schwangeren zwischen 25 und 29 Jahren Mehrlinge. Bei den 35- bis 39-Jährigen sind es fünf Mehrlingsgeburten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1653)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »