Ärzte Zeitung, 11.01.2008

In die weite Welt hinaus

Ein sechsjähriger Junge hat sich nach dem Kindergartenbesuch in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) heimlich in den Zug gesetzt, weil er die große Welt kennenlernen wollte. Die Entdeckungstour endete allerdings schon am nächsten Bahnhof: Ein aufmerksamer Fahrgast entdeckte den Abenteurer und übergab ihn in Kirn bei Bad Kreuznach der Polizei.

"Der Junge hat sich ganz bewusst für die Zugfahrt entschieden", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Denn statt wie normalerweise nach dem Kindergarten nach Hause zu gehen, sei er in die entgegengesetzte Richtung zum Bahnhof gelaufen. Als der Junge nicht kam, hatte seine Mutter die Polizei alarmiert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »