Ärzte Zeitung, 11.01.2008

In die weite Welt hinaus

Ein sechsjähriger Junge hat sich nach dem Kindergartenbesuch in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) heimlich in den Zug gesetzt, weil er die große Welt kennenlernen wollte. Die Entdeckungstour endete allerdings schon am nächsten Bahnhof: Ein aufmerksamer Fahrgast entdeckte den Abenteurer und übergab ihn in Kirn bei Bad Kreuznach der Polizei.

"Der Junge hat sich ganz bewusst für die Zugfahrt entschieden", sagte ein Sprecher am Donnerstag. Denn statt wie normalerweise nach dem Kindergarten nach Hause zu gehen, sei er in die entgegengesetzte Richtung zum Bahnhof gelaufen. Als der Junge nicht kam, hatte seine Mutter die Polizei alarmiert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »