Ärzte Zeitung, 30.04.2008

FUNDSACHE

Atkins-Diät für fetten Igel

Ein in einem britischen Wildpark lebender fetter Igel hat seine überflüssigen Pfunde mit Hilfe einer Atkins-Diät verloren.

George wog sage und schreibe 2,2 Kilogramm, als ihn Angestellte des Wildlife Aid Centre in Leatherhead in der englischen Grafschaft Surrey entdeckten. Zunächst setzten sie den Igel auf Diät, wobei George der Philosophie von Robert Atkins folgend vor allem Proteine als Hauptenergieträger vorgesetzt bekam.

Darauf folgte ein striktes Bewegungsprogramm, wie der Nachrichtensender BBC berichtet. Auf diese Weise nahm das Stacheltier in einem halben Jahr ein Pfund ab. Allerdings muss George noch weiter abspecken, da Igel normalerweise nur zwischen 600 und 700 Gramm auf die Waage bringen.

Der unersättliche Igel hatte sich an den für die Vögel der Station vorgesehenen fettreichen Nüssen und Brotresten gütlich getan. Vier bis fünf Monate lang erhält George nun Katzenfutter. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (426)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »