Ärzte Zeitung, 22.09.2009

Fundsache

Ohne Zigaretten nach 95 Jahren

95 Jahre, nachdem sie das erste Mal an einer Zigarette gezogen hat, entschied eine Britin jetzt, ihrem Laster abzuschwören.

Winnie Langley war sieben, als sie ihren ersten Glimmstängel probierte. Das war 1914. "Jeder hat damals geraucht, man hat es nachgemacht", erzählt die inzwischen 102-Jährige aus Croyen im Süden Londons. "Wir wussten nichts von den Gesundheitsproblemen." Die Rentnerin hat im Durchschnitt fünf Zigaretten pro Tag geraucht, seit damals mehr als 170 000 Stück.

Dass sie keinen Lungenkrebs bekam, führt Winnie Langley darauf zurück, dass sie den Rauch nie inhaliert habe. "Jetzt habe ich keine Lust mehr", gab sie in einem Interview mit der "Daily Mail" an. Ihr Arzt, so sagt es ein Enkel, halte ihren Schritt nicht mehr für wichtig. "Wenn sie 102 geworden ist, ohne an Krebs zu erkranken, wird sie das wohl auch in Zukunft nicht." (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »