Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Fundsache

Weniger Schulden dank Stromausfall

Jede Sekunde kommen 4439 Euro Schulden hinzu - bei solch rasantem Zuwachs kann auch die robusteste Zählmaschine mal einen Aussetzer haben. Wie am Montag die "Schuldenuhr" des Steuerzahlerbundes, die in atemberaubendem Tempo die minütlich um 266 340 Euro wachsende Last für nachfolgende Generationen anzeigt.

Der Ausfall wäre wohl nicht weiter aufgefallen. Aber die roten Digitalziffern der dreizehnstelligen Zahl kamen ausgerechnet an dem Tag ins Stottern, an dem die Statistik-Experten aus Wiesbaden den neuen Rekordschuldenstand von 1,602 Billionen Euro verkündeten. Die "Schuldenuhr" aber hinkte hinterher: "Nur" 1,585 Billionen Euro blinkten auf. Wegen eines Stromausfalls, wie es entschuldigend hieß.

Ein Unglück kommt aber selten allein: Der peinliche Fehler wurde nicht sofort bemerkt, da der Steuerzahlerbund auf Betriebsausflug war. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »