Ärzte Zeitung, 23.09.2009

Fundsache

Weniger Schulden dank Stromausfall

Jede Sekunde kommen 4439 Euro Schulden hinzu - bei solch rasantem Zuwachs kann auch die robusteste Zählmaschine mal einen Aussetzer haben. Wie am Montag die "Schuldenuhr" des Steuerzahlerbundes, die in atemberaubendem Tempo die minütlich um 266 340 Euro wachsende Last für nachfolgende Generationen anzeigt.

Der Ausfall wäre wohl nicht weiter aufgefallen. Aber die roten Digitalziffern der dreizehnstelligen Zahl kamen ausgerechnet an dem Tag ins Stottern, an dem die Statistik-Experten aus Wiesbaden den neuen Rekordschuldenstand von 1,602 Billionen Euro verkündeten. Die "Schuldenuhr" aber hinkte hinterher: "Nur" 1,585 Billionen Euro blinkten auf. Wegen eines Stromausfalls, wie es entschuldigend hieß.

Ein Unglück kommt aber selten allein: Der peinliche Fehler wurde nicht sofort bemerkt, da der Steuerzahlerbund auf Betriebsausflug war. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »