Ärzte Zeitung, 14.10.2009

Fundsache

Für Aufklärung ist es nie zu spät

Eine mit Steuergeldern finanzierte Aufklärungsfibel für über 50-Jährige erregt in der englischen Industriestadt Manchester die Gemüter.

In ihr wird unter anderem der Gebrauch von Kondomen beschrieben. Umgerechnet 8500 Euro hat die 47-seitige, illustrierte Broschüre gekostet, die sich an jene richtet, deren Lust verebbt ist oder die auf der Suche nach einer neuen Liebe sind. Außer Tipps zum Gebrauch von Kondomen enthält die Fibel auch Anregungen, was man gegen Impotenz tun kann und wie man seine erotischen Seiten entdeckt.

"Das ist eine unglaubliche Verschwendung von Steuergeldern", schäumte Ann Widdecombe, Abgeordnete der konservativen Torys. "Wenn jemand jenseits der 50 noch nicht gelernt hat, wie man Sex hat, dann wird ihm auch keine Werbebroschüre dabei helfen." Ältere Leser hingegen lobten die Fibel. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »