Ärzte Zeitung, 03.02.2010

Fundsache

Knirps erradelt für Haiti 80 000 Pfund

Ein siebenjähriger Engländer setzte sich aufs Rad, um Geld für die Erdbebenopfer von Haiti zu sammeln. 500 Pfund (570 Euro) waren sein Ziel, am Ende bekam er sagenhafte 80 000 Pfund (92 000 Euro) zusammen.

Charlie Simpson aus dem Londoner Stadtteil Fulham setzte einen Hilferuf im Internet ab. Auf einer Spenden-Homepage schrieb der Junge: "Ich möchte eine gesponserte Fahrradtour für Haiti unternehmen, weil da ein großes Erdbeben war und eine Menge Menschen ihr Leben verloren haben. Ich möchte ein bisschen Geld bekommen, um Essen, Wasser und Zelte für jeden in Haiti zu kaufen."

Charlies Aufruf berührte die Herzen der Menschen und verbreitete sich rasend schnell im Internet und via Fernsehen. Seine Mutter Leonora konnte kaum fassen, welche Lawine ihr Sohn mit seiner Fünf-Meilen-Tour lostrat. "Ich bin extrem stolz auf unseren Charlie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »