Ärzte Zeitung, 03.02.2010

Fundsache

Knirps erradelt für Haiti 80 000 Pfund

Ein siebenjähriger Engländer setzte sich aufs Rad, um Geld für die Erdbebenopfer von Haiti zu sammeln. 500 Pfund (570 Euro) waren sein Ziel, am Ende bekam er sagenhafte 80 000 Pfund (92 000 Euro) zusammen.

Charlie Simpson aus dem Londoner Stadtteil Fulham setzte einen Hilferuf im Internet ab. Auf einer Spenden-Homepage schrieb der Junge: "Ich möchte eine gesponserte Fahrradtour für Haiti unternehmen, weil da ein großes Erdbeben war und eine Menge Menschen ihr Leben verloren haben. Ich möchte ein bisschen Geld bekommen, um Essen, Wasser und Zelte für jeden in Haiti zu kaufen."

Charlies Aufruf berührte die Herzen der Menschen und verbreitete sich rasend schnell im Internet und via Fernsehen. Seine Mutter Leonora konnte kaum fassen, welche Lawine ihr Sohn mit seiner Fünf-Meilen-Tour lostrat. "Ich bin extrem stolz auf unseren Charlie." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Keine Kündigung wegen Wiederheirat!

Der Fall zieht sich seit 10 Jahren durch die Gerichte: Einem Chefarzt an einem katholischen Krankenhaus war wegen Wiederheirat nach Scheidung gekündigt worden. Das BAG hat nun entschieden: Die Kündigung ist unwirksam. mehr »

Neue Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »