Ärzte Zeitung, 29.06.2010

Fußball-WM macht Chinesen krank

Fußball-WM macht Chinesen krank

Die Fußball-WM lässt in China den Handel mit gefälschten Attesten boomen. Mit der Bescheinigung verschaffen sich chinesische Fußballfans ein paar freie Tage.

Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" leiden fußballbegeisterte Arbeitnehmer unter den für sie ungünstigen Zeiten für die Fernseh-Übertragung der Partien. Im Reich der Mitte ist der erste Anstoß um 22 Uhr zu sehen, der späte erst um 2.30 Uhr. Danach fällt es so manchem schwer, frisch und ausgeschlafen am Arbeitsplatz zu erscheinen. Hier hat zunächst ein Internet-Unternehmer mit gefälschten Attesten Abhilfe angeboten. Schnell folgten Nachahmer, denn die Nachfrage ist groß. Manche Arbeitgeber haben schon auf die Krankheitswelle reagiert: Auch mit Attest darf maximal eine Person pro Abteilung fehlen, Kranke dürfen nicht länger als einen Tag zuhause bleiben. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »