Ärzte Zeitung, 19.10.2010

Fundsache

Liebe macht tatsächlich süchtig

Liebe macht tatsächlich süchtig

Liebe wirkt schmerzlindern und macht süchtig.

© detailblick / fotolia.com

Liebe wirkt schmerzlindernd! Das haben Forscher in einem einmaligen Experiment nachgewiesen. Dr. Sean Mackey, Anästhesist an der Stanford University School of Medicine im US-Bundesstaat Kalifornien, hat gemeinsam mit Kollegen acht Frauen und sieben Männer zwischen 19 und 21 Jahren untersucht.

Wie das Magazin "PLoS One" im Internet berichtet, waren alle 15 weniger als neun Monate mit ihrem Partner zusammen und beschrieben sich als sehr verliebt. Während sie abwechselnd Fotos des Partners und eines ebenso attraktiven Gleichaltrigen betrachteten, wurden ihre Handflächen erhitzt, was einen leichten Schmerzreiz auslöste.

Mit der funktionellen Magnetresonanztomografie maß man ihre Hirnaktivitäten. Bei Betrachtung der Partnerfotos ließ das Schmerzempfinden nach, was mit Aktivitäten im Nucleus accumbens einherging. Fazit: Liebe macht tatsächlich süchtig. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »