Fundsache

Liebe macht tatsächlich süchtig

Veröffentlicht: 19.10.2010, 05:00 Uhr
Liebe macht tatsächlich süchtig

Liebe wirkt schmerzlindern und macht süchtig.

© detailblick / fotolia.com

Liebe wirkt schmerzlindernd! Das haben Forscher in einem einmaligen Experiment nachgewiesen. Dr. Sean Mackey, Anästhesist an der Stanford University School of Medicine im US-Bundesstaat Kalifornien, hat gemeinsam mit Kollegen acht Frauen und sieben Männer zwischen 19 und 21 Jahren untersucht.

Wie das Magazin "PLoS One" im Internet berichtet, waren alle 15 weniger als neun Monate mit ihrem Partner zusammen und beschrieben sich als sehr verliebt. Während sie abwechselnd Fotos des Partners und eines ebenso attraktiven Gleichaltrigen betrachteten, wurden ihre Handflächen erhitzt, was einen leichten Schmerzreiz auslöste.

Mit der funktionellen Magnetresonanztomografie maß man ihre Hirnaktivitäten. Bei Betrachtung der Partnerfotos ließ das Schmerzempfinden nach, was mit Aktivitäten im Nucleus accumbens einherging. Fazit: Liebe macht tatsächlich süchtig. (Smi)

Mehr zum Thema

Vielfältige Hilfe

Ein Kiosk für Gesundheitsfragen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Nach Rauchverzicht lohnt der Kampf gegen Gewichtszunahme

Typ-2-Diabetes

Nach Rauchverzicht lohnt der Kampf gegen Gewichtszunahme

STIKO lobt – und hat noch Fragen

Varizellen-Impfung

STIKO lobt – und hat noch Fragen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden