Ärzte Zeitung, 08.02.2011

Fundsache

Großes Theater um ein rotes Kreuz

Das britische Rote Kreuz sah sich kürzlich genötigt, gegen eine schottische Theatertruppe vorzugehen: In einem Stück über Robin Hood trug eine der Darstellerinnnen ein Rot-Kreuz-Kostüm - das jedoch sei illegal und verstoße sogar gegen die Genfer Konvention!

Leidtragender der Posse ist das Pavilion Theatre in Glasgow, das mit "Die magischen Abenteuer von Robin Hood" ein populäres Märchenspiel auf die Bühne gebracht hat. Nun muss für die Rolle der Krankenschwester Poltis ein neues Kostüm genäht werden, wie die Online-Agentur Orange berichtet. Das Kostüm soll anstelle des roten ein grünes Kreuz zeigen.

Ein Sprecher des britischen Roten Kreuzes erklärte bedrückt, man habe zwar "kein Verlangen danach, den Gauner der Pantomime zu geben", dennoch müsse man "sehr strenge Auflagen erfüllen, um das Emblem des Roten Kreuzes zu schützen". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »