Ärzte Zeitung, 13.05.2011

Fundsache

15 km/h zu schnell, aber kein Strafzettel

Ein Objekt raste mit 65 Stundenkilometer durch eine Tempo-50-Zone und wurde geblitzt. Belangt werden konnte der Fahrer jedoch nicht - weil er auf Roller-Skates unterwegs war.

Sam Tuffnell aus Hastings in der englischen Grafschaft East Sussex wollte schon lange wissen, ob ein Radar auch auf menschliche Raser reagiert. Er entdeckte eine geeignete Strecke: einen Hügel, an dessen Fuß eine Kamera installiert ist. Obwohl er sich wenige Tage zuvor sein Steißbein gebrochen hatte, wollte er sein Vorhaben nicht verschieben.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, bat er einen Freund, seinen Stunt zu filmen und ins Internet zu stellen. "Jeder liebt dieses Video", freut sich der 28-Jährige nun. "Einige Leute finden es brillant, andere denken, dass ich verrückt sei." Einen Strafzettel muss Tuffnell nicht fürchten, da das Gesetz nur rasende Fahrzeuge umfasst. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3200)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »

Umsatzchancen von Hausärzten hängen stark von KV-Region ab

Niedrige Fallzahlen, aber teilweise auch niedrige Fallwerte: Hausärzte in Hamburg und Berlin haben es als Vertragsärzte nicht leicht. Ihre Kollegen in Thüringen und Sachsen-Anhalt erwirtschaften deutlich mehr. mehr »