Ärzte Zeitung, 29.06.2011

Fundsache

Herr Wagner ist ein Impulskäufer

Kunden, deren Nachnamen mit einem W oder Z beginnen, sind besonders anfällig für Sonderangebote. Das hat der Wirtschaftswissenschaftler Professor Kurt Carlson von der Georgetown University in der US-Hauptstadt Washington D.C. nachgewiesen.

Carlson und seine Kollegen haben das Kaufverhalten von Menschen untersucht und festgestellt, dass der Nachname beeinflusst, wie schnell man auf Angebote reagiert.

"Am schnellsten reagierten die Kunden, deren Nachname mit einem Buchstaben anfängt, der weit hinten im Alphabet steht", erläuterte Carlson. "Der Zusammenhang ist tatsächlich von A bis Z ziemlich linear."

Die Affinität zu Sonderangeboten sei in einem frühkindlichen Trauma begründet: Wer Wagenbach oder Zimmermann heiße, der sei gewohnt, immer warten zu müssen, bis alle anderen Namen vor ihm schon aufgerufen worden sind. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »