Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Fundsache

Arzttermin? Bitte warten, bitte warten

Britische Patienten nennen es oft "8am rush", übersetzt heißt das ungefähr so viel wie 8-Uhr-Morgen-Gedrängel. Gemeint sind die ersten 15 Minuten nach Öffnung der staatlichen Hausarztpraxen.

Landesweit rufen zu dieser Zeit Zehntausende von Patienten ihre Hausarztpraxis an, um sich für denselben Tag einen Termin geben zu lassen. 45 Minuten Wartezeit sind keine Ausnahme. Zu groß ist der Andrang, zu klein die Telefonkapazitäten.

Da der "8am rush" laut Patientenumfragen eines der größten Ärgernisse im National Health Service (NHS) ist, entschied der Gesundheitsminister jetzt: Schluss mit telefonischen Warteschleifen, Schluss mit schnulzigen Bryan Adams-Hits in der Leitung, während man am Hörer wartet.

Primärarztpraxen sind bald verpflichtet, Patienten eine Online-Buchung zu ermöglichen. Praxen, die das nicht tun, müssen mit Strafen rechnen. (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »