Ärzte Zeitung, 24.05.2012

Fundsache

Arzttermin? Bitte warten, bitte warten

Britische Patienten nennen es oft "8am rush", übersetzt heißt das ungefähr so viel wie 8-Uhr-Morgen-Gedrängel. Gemeint sind die ersten 15 Minuten nach Öffnung der staatlichen Hausarztpraxen.

Landesweit rufen zu dieser Zeit Zehntausende von Patienten ihre Hausarztpraxis an, um sich für denselben Tag einen Termin geben zu lassen. 45 Minuten Wartezeit sind keine Ausnahme. Zu groß ist der Andrang, zu klein die Telefonkapazitäten.

Da der "8am rush" laut Patientenumfragen eines der größten Ärgernisse im National Health Service (NHS) ist, entschied der Gesundheitsminister jetzt: Schluss mit telefonischen Warteschleifen, Schluss mit schnulzigen Bryan Adams-Hits in der Leitung, während man am Hörer wartet.

Primärarztpraxen sind bald verpflichtet, Patienten eine Online-Buchung zu ermöglichen. Praxen, die das nicht tun, müssen mit Strafen rechnen. (ast)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »