Ärzte Zeitung, 20.06.2012

Fundsache

Granate vorm Kaninchenbau

Hasen und Kaninchen sind in der Kulturgeschichte immer wieder Quell für Sprichwörter und allerlei komische Begebenheiten - man denke nur an den Wettlauf zwischen Hase und Igel. Unwissenheit, Ängstlichkeit aber auch Frechheit sind die Eigenschaften, die in Tierfabeln den Nagern zugeschrieben werden.

Unwissenheit hat jetzt einer Kaninchenfamilie in Darmstadt in eine lebensgefährliche Situation gebracht. Nahe eines Segelflugplatzes sollte ihr neues Heim entstehen. Beim Nestbau ließen sie sich weder von dem Flugbetrieb noch von einer 40 Zentimeter langen Granate stören.

Die Nager legten den Sprengsatz vor ihren Bau. Spaziergänger alarmierten die Polizei, das volle Programm startete: Sperrung des Flughafens, Kampfmittelräumdienst, riesige Aufregung! Und die Hasenfamilie im Bau? Aus Angst oder Frechheit ließ sie sich nicht mehr blicken. (bee)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Diese Aspekte schinden den Körper von Astronauten

Die Forschung auf der ISS liefert wichtige Erkenntnisse, ist aber Schwerstarbeit für den Organismus. Was passiert dabei mit dem Körper genau – und wozu das Ganze? mehr »

GBA warnt Spahn vor GKV-Systembruch

Der Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Doch glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »