Ärzte Zeitung, 26.07.2012

Fundsache

Wasserpistolen und Weihnachtsbäume

Sommerbrände in Deutschland sind oft nicht spektakulär -  eher die Löschmethoden: So hat im thüringischen Rudolstadt ein 26-Jähriger mit einer Wasserpistole ein Feuer gelöscht.

Seine Nachbarin hatte ihre Wohnung verlassen und dabei übersehen, dass eine Herdplatte noch eingeschaltet war und ein Kleidungsstück darauf lag, berichtete die Polizei Saalfeld.

Der junge Mann bemerkte das Feuer und schoss durch ein gekipptes Fenster mit der Spritzpistole auf das brennende Kleidungsstück. Als die Feuerwehr eintraf, war schon alles gelöscht.

Ein typischer Wintereinsatz im Hochsommer hatte dagegen die Feuerwehr in Sachsen: Zu löschen war ein brennender Weihnachtsbaum. Auslöser des Brandes in Hainichen waren allerdings keine vergessenen Kerzen.

Unbekannte hatten das Plastik-Exemplar angezündet, so die Polizei. Auch eine Kühltruhe verbrannte. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »